Wichtiger Hinweis zu Pilzen

Ein wichtiger Hinweis zu allen Themen rund um Pilze auf diesen Seiten bzw. generell. Besonders aber für Beschreibungen, Bilder, Bestimmungs- & Unterscheidungsmerkmale!

Es dürfen nur Pilze gegessen werden, die von einem amtlich zugelassenen Pilzkontrolleur eindeutig bestimmt und zum Verzehr freigegeben wurden!

Eine Liste der offiziellen Pilzkontrolleure und Pilzkontrollstellen der Schweiz sind auf den Seiten der VAPKO (Schweizerische Vereinigung Amtlicher Pilzkontrollorgane) zu finden.

Die Angaben und Bestimmungsmerkmale sowie Fotos auf diesen Seiten sind nur eine Orientierungshilfe, niemals eine Essensfreigabe! Sie wurden nicht von einem Sachverständigen verifiziert und können unter Umständen falsch sein.

Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen gemacht und überprüft. Trotzdem können sich – besonders bei Pilzen unter Umständen tödliche!!! – Fehler eingeschlichen haben.

 

Massnahmen bei Verdacht auf eine Pilzvergiftung

Telefon 145 – TOX-Zentrum Zürich (365 Tage, 24 Stunden!)

(Quelle: Pilze.ch)

  • Sofort einen Arzt beiziehen
  • Wenn möglich Brechreiz auslösen:
    • Finger in den Rachen halten
      oder
    • 3 gehäufte Teelöffel Kochsalz in einem Glas warmem Wasser auflösen und trinken
  • Pilzreste unbedingt sicherstellen (Rüstabfälle, Essensreste, Erbrochenes). Dies ermöglicht einem Pilzkontrolleur allenfalls festzustellen, welche Pilze für die Vergiftung verantwortlich sein können.
  • Widersetzen sie sich nicht einer Einlieferung ins Spital.
  • Das Schweizerische Toxikologische Informationszentrum Zürich STIZ (Tel. 145) gibt rund um die Uhr Auskunft über alle Gifte und Massnahmen. Zu statistischen Zwecken sollten alle Vergiftungsfälle dem TOX-Zentrum gemeldet werden.

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.