Schlagwort-Archive: chicken wings

moer’s Buffalo Wings Sauce (milde Variante)

Hier meine persönliche Wing-Sauce. Die klassische Buffalo Wings Sauce ist eigentlich geschmolzene Butter mit Essig, Knoblauch und einer Art Tabasco („Frank’s Red Hot“ – Cayennepfeffer mit Essig, Wasser, Salz und Knoblauchpulver). Ich habe hier eine Kids-taugliche fruchtige Variante entwickelt – eine milde Buffalo Wings Sauce.

Zutaten

  • 30 g Butter
  • 1 TL Salz (???)
  • 60 ml Apfelessig
  • 105 ml Orangensaft
  • 15 ml Zitronensaft
  • 120 g Ketchup
    => Wer es scharf mag, kann einen Teil des Ketchups durch eine scharfe Sauce ersetzen oder Tabasco dazugeben.
  • 2 TL Paprika edelsüss
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • (optional, wer es doch scharf mag: Tabasco (oder gar einen Teil des Orangensaftes durch Tabasco ersetzen…)

Die Butter in einer Pfanne schmelzen (sie darf nicht braun werden!). Die restlichen Zutaten dazugeben, gut verrühren. Mit Salz und Essig/Zitronensaft abschmecken.

Die Sauce eignet sich zum Glasieren von Chicken Wings, aber auch für viele andere (kalorienhaltige!) leckere Anwendungen.

Im Kühlschrank aufbewahrt, wird die Sauce wegen der Butter wieder fest. Gut mischen und kurz erwärmen macht sie wieder flüssig…

Rabid Rooster Rub nach Jack the Ribber

Heute wieder einmal ein leckerer Rub für Hähnchen am Stück und in Teilen nach einem Rezept von Grillmeister Ratgar. Das Originalrezept findet ihr beim OldMountainBBQ. Ich habe es leicht abgewandelt in mild und ohne Selleriesalz (sowas hab ich nicht…).

  • 2 TL Paprika edelsüss
  • 3 TL Salz
  • 3 TL Curry (süss)
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Ingwerpulver
  • (optional: 1/2 TL Cayennepfeffer für Rabid Rooster Hot Wings)

Alles gut vermischen. Das Geflügel damit panieren und rösten…

Anmerkung zum Namen: Ein Rabid Rooster ist ein verrückter Hahn mit einer Überdosis Viagra (und nicht der Monogamie verfallen) …

Teriyaki Chicken Wings

Leckere Chicken Wings im Asian Style.

Marinade für ca.  1 kg Hühnerflügel:

  • 3 EL Teriyaki Sauce
  • 2 EL Stärke (z.B. Maizena)
  • 1 TL Ingwer, frischer, fein gerieben
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Honig
  • 2 TL Zitronensaft

 

Alle Zutaten für die Marinade gut verrühren.

Die Pouletflügel in die Marinade geben und im Kühlschrank mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Besser über Nacht…

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Die Pouletflügel auf ein Blech mit Backpapier legen und in den Ofen schieben.

Nach 15 Minuten die Flügel wenden und erneut mit der Marinade einpinseln.

Weitere 15 Minuten backen. Dann sind die Flügel fertig.

Knusprige Chicken Wings vom Grill – gewusst wie

Sie sind unglaublich lecker – lassen aber auch manchen Pitmaster verzweifeln. Dabei ist es ganz einfach: grosse Hitze und etwas Zeit sind die Hauptzutaten für perfekte Wings!

1 Portion Chicken Wings

 

Die Chicken Wings mit dem moer’s Chicken Dust einpudern, in eine TK-Beutel geben und etwas einziehen lassen. Mindestens 1 Stunde, besser 12-24 Stunden.

 

Am nächsten Tag den Grill für indirektes Grillen vorbereiten und kräftig einheizen. In der Weber-Kugel eignet sich dazu der Smokenator ohne Wasserschale. Das ergibt eine grosse Fläche mit indirekter Hitze. Unter den Rost sollte unbedingt eine Auffangwanne für das Fett. Diese kann auch passgenau aus Alufolie gefaltet werden…

Den Grill auf 200°C aufheizen.

Dann die Chicken Wings auf den Grill legen und den Deckel schliessen … und geschlossen lassen. Nix looky looky!

Die Wings lasse ich nun 75 Minuten einfach vor sich hin brutzeln… Was? denkt ihr … 80 Minuten für Chicken Wings? In der Zeit röste ich ein ganzes Huhn! Ja, aber knusprige Wings brauchen grosse Hitze und Zeit!

Dann sind sie fertig zum Geniessen – oder bereit zum glasieren.

Für Sticky Wings werden die Wings nach 75 Minuten mit einer süssen Moppsauce bepinselt und weitere 15 Minuten indirekt geröstet.