Schlagwort-Archive: brötchen

Brioche Buns für Hamburger und Pulled Pork

Hamburgerbrötchen, Buns, Hot Dog Brötchen, Sandwichbrötchen, Pulled Pork Buns – wie man sie auch nennen und wozu auch verwenden mag, tatsache ist: selbstgemacht ist am leckersten! Dies ist die amerikanische Variante meiner Hamburger Buns mit etwas mehr Zucker und Butter – basierend auf einem Brioche Teig.

Zutaten für 8 grosse Hamburgerbrötchen

  • 500 g Weissmehl (Typ 550)
  • 11 g Salz
  • 40 g Zucker oder Honig
  • 1 Pack Trockenhefe à 7g (oder 1 Würfel frische Hefe)
  • 80 g weiche Butter oder Margarine
  • 200 g handwarmes Wasser
  • 60 g lauwarme Milch
  • 2 Eier, verquirlt

Für die Glasur:

  • 3 EL Milch
  • 1 Prise Salz (eine gute Prise….)

Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten. (Mindestens 5 Minuten kneten.)

Den fertigen Teig 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in 8 gleich grosse Stücke teilen (à 121g). Aus jedem Stück gibt es ein Brötchen für Hamburger oder Hotdog.

Nach Belieben sind auch grössere Brötchen möglich:

  • 5 Teiglinge à 198 g (für Schnitzelbrot)
  • 6 Teiglinge à 165 g
  • 8 Teiglinge à 123 g (für grosse Burger oder Pulled Pork)
  • 10 Teiglinge à 99 g (für normale Burger)
  • 12 Teiglinge à 82 g

Brötchen bzw. Rollen formen, flach drücken (ca. 1 cm dick), auf ein Blech (mit Backpapier) legen und zugedeckt nochmals 20-30 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Milch und Salz für die Glasur mischen und die Brötchen damit bestreichen.

Nach Belieben Sesamsaat über die glasierten Brötchen streuen.

Die Brötchen in der Mitte des Ofens 15-20 Minuten goldbraun backen.

Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen mit einem Tuch bedecken, damit die Krusten weich bleiben.

Die fertigen Brötchen können auch gut eingefroren werden. Einfach über Nacht (im Gefrierbeutel) bei Raumtemperatur auftauen. Direkt verwenden, kurz aufbacken oder aufschneiden und die Schnittseiten kurz toasten.

Pitabrote

Die orientalischen Pitabrote sind sehr vielseitig. Als Stärkebeilage, zum Dippen oder als Tasche zum Füllen mit allem, was die Küche so hergibt…

Zutaten für 8 Pitabrote

  • 500 g Mehl
  • 1 Pack (à 7g) Trockenhefe
  • 10 g Salz
  • 5 g Zucker
  • 30 g Olivenöl
  • 300 ml Wasser, lauwarm (oder 100 ml Milch + 200 ml Wasser)

 

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten (6-8 Minuten in der Maschine) und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Danach den Teig nochmals druchkneten und in 8 Stücke zu ca. 102 g teilen und zu einer Kugel formen. (Für etwas grössere Pitabrote den Teig in 6 Stücke zu ca. 135 g teilen.)

Die Teiglinge zugedeckt (unter einem feuchten Küchentuch) nochmals 10 Minuten entspannen lassen.

Den Ofen auf 230°C Umluft vorheizen. Je heisser umso besser. Die Hitze ist nötig, damit die Brote schön aufgehen.  Am besten gleich ein Blech in der unteren Ofenhälfte mit aufheizen – noch besser wäre ein Pizzastein.

Jede Teigkugel flachdrücken und zu einem runden Fladen ca. 5-7 mm dick ausrollen.

Die Brote unten gut bemehlen und in den vorgeheizten Ofen geben. Die Hohe Temperatur und die Unterhitze sind wichtig, damit sich die Brötchen schön aufplustern.

Die Brötchen sollen ca. 5 Minuten backen. Bleiben sie zu lange im Ofen, werden sie hart und trocken.

Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen in ein gefaltetes Küchentuch legen. So bleiben die Brötchen schön weich. Beim Abkühlen fallen sie auch wieder etwas zusammen  – das ist nicht weiter schlimm.

Quelle: nach einem Rezept auf suppenhuehnchen.de