Die Sache mit der Haltbarkeit

Kann ich dieses Joghurt noch essen? Vor dieser Frage stehe ich immer wieder. Wegwerfen will ich Lebensmittel nicht – aber eine Lebensmittelvergiftung will ich auch nicht. Ein echtes Dilemma. Beim Joghurt wusste ich es irgendwann: Solange der Deckel nicht aufgebläht ist, ist es ok – egal was drauf steht. Aber der Aufschnitt? Also habe ich mich informiert, recherchiert und hier zusammengefasst.

„Mindestens haltbar bis“, „zu verbrauchen bis“, „zu verkaufen bis“,… ???

Die Angaben zum Herstellungs-, Verpackungs- oder Verkaufsdatums sind nicht relevant – und werden darum heute vielfach weggelassen, um den Konsumenten nicht unnötig zu verwirren. Relevant sind nur das Mindesthaltbarkeits-Datum (MHD) und das „zu verbrauchen bis“-Datum. Eines dieser beiden Daten muss auf alle abgepackt verkauften Produkte.

zu verbrauchen bis…

Die Angabe „zu verbrauchen bis“ wird bei leicht verderblichen Produkten gemacht. Dieses Datum muss zwingend auf alle Produkte, welche gekühlt aufbewahrt werden müssen.

mindestens haltbar bis… (MHD = MindestHaltbarkeitsDatum)

Für alle Produkte, welche länger haltbar sind, wird ein MHD angegeben. Dieses gibt an, bis wann das Produkt bei korrekter Lagerung sicher einwandfrei bleibt bezüglich Geschmack, Geruch und Konsistenz. Danach ist das Produkt immer noch geniessbar, es kann aber zu qualitativen Einbussen kommen.

Was tun, wenn das Datum überschritten ist?

Hirn einschalten, Sinne schärfen und die Lebensmittel prüfen. Vorischt ist geboten, wenn ältere oder schwangere Personen oder Kleinkinder mitessen. Ebenso sollen Produkte mit beschädigten oder aufgeblähten Verpackungen weggeworfen werden.

Hausgemachte Gerichte und gekochtes Fleisch ist 2 bis 3 Tage haltbar, sofern es nach dem Abkühlen sofort in den Kühlschrank gestellt wird. Lässt man den Gulasch vom Mittag bis zum Abend in der Küche herumstehen, entwickelt sich bereits ein erschreckender Zoo von Mikroorganismen im Topf… 

Nachfolgend einige Hinweise, wie lange bestimmte Lebensmittel über das aufgedruckte Datum hinaus verwendet werden können. Immer unter der Voraussetzung, dass sie korrekt transportiert und gelagert wurden (Besonders der Transport vom Laden nach Hause – „unterbrochene Kühlkette“ – ist hier zu beachten!) und der gesunde Menschenverstand und geübte Sinne beachtet werden. Sie sind keine Garantien – im Zweifel lieber doch einmal ein Lebensmittel wegschmeissen!

Frischprodukte mit „zu verbrauchen bis“-Datum

Hackfleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel Das Datum unbedingt einhalten!
Gekochter Schinken, Terrine, Paté Das Datum beachten. Geöffnete Packungen innerhalb von 2 Tagen verbrauchen.
Fleisch, Fertigprodukte bis 24 Stunden nach Ablauf des Datums.
Wegwerfen wenn es seltsam riecht oder grünlich aussieht.
Frischkäse, Pasteurisierte Milch, Joghurt, Quark,… Mindestens 2 Tage bis 1 Woche über das Datum hinaus verwendbar.
Datum ignorieren und prüfen:
Bei Schimmelbefall wegwerfen.
Saure Milch wegschütten.
Joghurt, Quark, etc. entsorgen, wenn der Geschmack nicht mehr gut/anders ist oder die Deckel aufgebläht sind.
Eier 2 Wochen nach Ablauf des Datums. Nur noch zum Kochen oder Backen verwenden.
Wurstwaren, Hartkäse 2 Wochen über das Datum hinaus.
Offen gekaufte Produkte 2 Wochen ab Kaufdatum.

 

Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)

UHT Milch 10 Tage nach Ablauf des Datums.
Achtung: Wird nicht sauer, wenn sie schlecht ist!
Schokolade, Biskuits Mehrere Monate über das Datum hinaus verwendbar.
Vorsicht bei Produkten mit Nüssen!
Tiefkühlprodukte Etliche Monate über das Datum hinaus haltbar. Qualität kann aber leider (z.B. „austrocknen“).
Fettreiche Produkte können „ranzig“ werden.
Teigwaren, Reis, Griess, Mehl, Kaffee, Gewürze, Pflanzenöl, Zucker, Getränkepulver, Getränke in Flaschen, Senf Sehr lange haltbar.
Konsistenz auf Feuchtigkeit oder Verklumpungen prüfen.
Geschmack und Geruch prüfen. z.B. Öl darf nicht ranzig riechen.
Konserven in Dosen oder Gläsern, Produkte im Tetra Pak mehrere Jahre über das Datum hinaus haltbar, solange die Verpackung nicht beschädigt (z.B. auch keine Deckel gewölbt sind).

Andere Kriterien – Produkte ohne Datum

Kartoffeln Grüne Stellen sind giftig. Kleine Stellen können grosszügig weggeschnitten werden und die Kartoffeln geschält verwendet werden. Vollständig „grüne“ Kartoffeln sind zu entsorgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.