Archiv der Kategorie: Saucen, Dressings und Dips

Süsse Sojasauce

Eine weitere einfache, leckere und blitzschnell zubereitete Dipsauce aus dem asiatischen Bereich. Zum Dippen von Frühlingsrollen oder einfach als süsse Sauce zu Kurzgebratenem.

Zutaten für ca. 140 ml Süsse Sojasauce

  • 100 ml Sojasauce
  • 2-3 EL Honig
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 TL Sesamsamen
  • 1 kleine Chilischote, getrocknet oder 1/2 – 1 TL Chiliflocken (nach Geschmack)

Die Frühlingszwiebel in feinste Ringe schneiden oder fein hacken.

Die Chilischote hacken.

Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen und servieren.

Das Rezept habe ich auf Lauras Blog „Löffelchen voll Zucker“ gefunden, wo sie es als Dip zu Potstickers (Fingerfood) gemacht hat.

Chinesische Erdnuss-Sauce

Einige Seiten preisen diese Art von Sauce als Hoisinsauce an. Diese Meinung teile ich nicht ganz – siehe meine Version der Hoisinsauce. Trotzdem ist diese Sauce ganz lecker und Saucen auf Erdnussbasis nicht ganz ungewöhnlich für die asiatische Küche.

Die Sauce kann als Dipp zu Frühlingsrollen oder Fleisch gereicht werden. Mit etwas Bouillon gestreckt ergibt es auch eine Sauce für Kurzgebratenes.

Zutaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Chilischote (nach Geschmack)
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Reiswein (alternativ weissen Sherry verwenden)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Sesamöl
  • schwarzer Pfeffer

Den Knoblauch und die Chilischote fein hacken und mit den restlichen Zutaten vermischen, bis eine glatte Sauce entsteht.

Die Sauce ist so schnell und einfach gemacht, dass sie auch nicht in grösseren Mengen auf Vorrat hergestellt werden muss.

Das Rezept habe ich auf Lauras Blog „Löffelchen voll Zucker“ gefunden.

Sylter Salatdressing nach moer

Eine typische norddeutsche Salatsauce ähnlich der berühmten „Sylter Salatfrische“. Ob sie ähnlich oder gar gleich schmeckt? Keine Ahnung, ich kenne das „Original“ nicht… und ich habe auch das Nachbau-Rezept etwas abgeändert (weniger Öl und Stärke anstatt Tortenguss). Tatsache ist: Diese Sauce ist sehr, sehr lecker….

Es ist eine weisse „Grundsauce“, welche nach Belieben und Bedarf gepimpt werden kann mit Dill, italienischen Kräutern, Curry,…. So kommt etwas Abwechslung in die Salatschüssel 🙂

Zutaten für ca. 15 dl Salatsauce

  • Fermentationssud (ca. 6 dl)
    • 140 ml Wasser
    • 25 g Salz
    • 125 g Zucker
    • 140 ml Essig (5% Säure, weisser Balsamico mit 5.4% geht auch…)
    • 1/4 TL Pfeffer, weiss
    • 125 g Zwiebeln, in Streifen geschnitten
  • 450 g Wasser
  • 30 g Kartoffelstärke oder (Maisstärke / Maizena
  • 300 g Rapsöl
  • 150 g Milch
  • 20 g Mayonnaise (aus der Tube, dann ist das Ei-Problem gelöst)
  • 20 g Senf

Salz und Zucker im (handwarmen) Wasser auflösen.
Essig, Pfeffer und Zwiebeln dazugeben und 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Stärke in einer kleinen Pfanne mit dem Wasser verrühren und kurz aufkochen. Dann abkühlen lassen.
Den Sud mit dem Zauberstab pürieren. Dieser Fermentationssud ist gekühlt ewig haltbar…
Öl, Milch, Senf und Mayo in eine genügend grosse Schüssel geben und mit dem Zauberstab emulgieren.
Den Sud und das Stärkewasser dazugeben und alles gut aufmixen.
In eine Flasche füllen.
Gekühlt ist diese Sauce ziemlich lange haltbar. Mehr als 2-3 Wochen alt wurde sie bisher bei uns jedoch nicht, trotz der Menge 🙂

Varianten & Tipps

  • Anstatt Senf und Mayonnaise 2 Eier (rohe, maximal 18 Tage ab Legedatum). Die Sauce wäre m.E. gut gekühlt dann ebenfalls solange haltbar, bis die Eier 18 Tage über das Legedatum hinaus sind.
  • Anstatt Senf und Mayonnaise 2 gekochte Eigelb zerdrücken und beigeben. Die Haltbarkeit nimmt (gekühlt) nicht ab.

Quelle: Nach einem Rezept von User rinadu bei chefkoch.de.

Hamburger Salatdressing

Dieses Rezept habe ich in Steph’s kleinen Kuriositätenladen gefunden. Es klang sehr lecker und so probierte ich es aus. Es soll eine Art „Hamburger Adaption des berühmten Sylter Dressings“ sein, da letzteres vor den Toren Hamburgs hergestellt wird. Ich mag mein Schweizer Dressing  oder mein Sylter Dressing lieber – aber das ist Geschmacksache… probiet es aus und urteilt selbst. Und ganz an Steph’s Rezept habe ich mich nicht gehalten… Meine Version:

Zutaten für ca. 7 dl Salatsauce

  • 50 ml Milch
  • 100 ml Rapsöl
  • 15 g Senf
  • 10 g Honig (ca. 1 TL)
  • 200 ml saure Sahne oder Schmand
  • 50 g Apfelessig
  • 30 g Zitronensaft
  • 150 g Milch
  • 7 g Salz
  • etwas Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Dill (frisch, sehr fein gehackt oder andere Kräuter nach Geschmack)

50ml Milch, Öl und Senf in ein hohes Gefäss geben und mit dem Zauberstab zu einer Majonnaise aufmixen.

Honig, saure Sahne, Apfelessig und Zitronensaft dazugeben und alles gut verquirlen.

Milch dazugeben bis zur gewünschten Konsistenz. Für mich passen 150 ml…

Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kräuter beimischen.

In eine Flasche umfüllen und im Kühlschrank lagern.

 

Böhmische Dillsauce

Die süss-säuerliche Dillsauce passt zu zu Knödeln und Kartoffeln. Besonders gut mit Würfeln von Siedfleich oder geschmortem Ragout von Schwein oder Rind.

Zutaten

  • 500 ml Milch
  • 200 ml Wasser
  • 1 Bund Dill
  • 200 ml Sahne (1 Becher)
  • 2 EL Mehl
  • Salz
  • Zucker
  • Zitronensaft

Den Dill fein hacken.
Die Milch und das Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
Sobald das Milchwasser zu kochen beginnt, die Hitze reduzieren und den gehackten Dill dazugeben.
Die Sahne mit dem Mehl verquirlen.
Zum Milchwasser je nach Geschmack 1-2 EL Zucker, 1/2 TL Salz und 2-3 EL Zitronensaft dazugeben und erneut aufkochen.
Dann die Mehl-Sahne dazugeben und unter ständigem Rühren andicken lassen.

Mit Zucker, Salz und Zitronensaft abschmecken.

Serviervorschläge

  • Dillsauce mit Semmelknödel und hartgekochtem Ei
  • Dillsauce mit Kartoffeln und Rindfleisch

 

Pfeffersauce zu Steaks

Sauce für 2 Personen bzw. 2 Steaks

  • 2 EL Knorr Bratensaucenpulver
  • 2 dl Wasser
  • 1/2 Zwiebel, sehr fein gehackt
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Italienische Kräutermischung
  • 2 EL Tomatenpüree
  • ev. Rote oder grüne Pfefferkörner
  • 2 El Butter

Das Bratensaucenpulver mit dem Wasser verrühren.

Die Zwiebel und den Knoblauch sehr fein hacken und in Olivenöl andünsten.

Bratensauce-Wasser, Kräuter und Tomatenpüree (+ Pfefferkörner) beigeben, verrühren und aufkochen.

Zum Schluss die Butter in kleinen Stücken nach und nach einrühren. Warm halten und über das Fleisch giessen.

Quelle: Eigenkreation vom Januar 2014

moer’s Thousand Island BBQ Sauce

Eine leckere Grillsauce. Besonders zu Kartoffeln, hellem Fleisch, Fisch (Scampi). Ähnlich wie meine Thousand Island Salatdressing, einfach etwas dicker…

Zutaten für ca. 3.5 dl BBQ Sauce

  • Mayo
    • 100 g Milch
    • 200 g Öl (Sonnenblumen- oder Raps-)
    • 1/2 TL Zwiebelpulver
    • 1/2 TL Salz (lieber etwas weniger!)
  • 1 EL Weissweinessig
  • 3 TL Zucker
  • 30 g Gewürzgurken (möglichst süss eingelegt)
  • Nach Geschmack Cayennepfeffer oder gehackte Chilischote für Thousand Island Hot BBQ Sauce 🙂
  • 25 g Ketchup

 

Die Zutaten für die Mayo in ein schmales hohes Gefäss geben.

Den Zauberstab mit der Schlagscheibe hineinstellen und die Mayo steif schlagen. 2-3 mal hochziehen sollte reichen…

Die Gewürzgurken abspülen, trockentupfen und grob hacken.

Wer die Sauce etwas bis feurig scharf mag, die Chilischote(n) hacken.

Chilischote / Cayennepfeffer, Gewürzgurken, Zucker und Essig in ein schmales Gefäss geben und mit dem Zauberstab pürieren, bis der Zucker aufgelöst ist.

Die Essig-Lösung und Ketchup zur Mayo geben und alles gut verrühren.

Die BBQ Sauce in ein sauber ausgespültes Glas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Bis zum ersten Gebrauch mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Thousand Island Salad Dressing

Meine Version der köstlichen Salatsauce.

Zutaten für 1 Liter Salatsauce

  • Mayo
    • 200 g Milch
    • 400 g Öl (Sonnenblumen- oder Raps-)
    • 1 TL Zwiebelpulver
    • 1,5 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Weissweinessig
  • 6 EL Wasser
  • 60 g Gewürzgurken
  • 50 g Ketchup

 

Die Gewürzgurken abspülen, trockentupfen und grob hacken.

Gewürzgurken, Zucker, Essig und Wasser in ein schmales Gefäss geben und mit dem Zauberstab pürieren, bis der Zucker aufgelöst ist.

Die Zutaten für die Mayo in ein hohes Gefäss geben.

Den Zauberstab mit der Schlagscheibe hineinstellen und die Mayo steif schlagen.

Die Essig-Lösung und Ketchup zur Mayo geben und alles gut verrühren.

Allenfalls Wasser dazugeben bis zur gewünschten Konsistenz.

Das Dressing in eine saubere Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem ersten Gebrauch sollte die Sauce mindestens 1 Stunde ruhen können, damit sich die Aromen gut verbinden können. 🙂

McDonalds Hamburgersauce

Die folgende Sauce wurde angeblich 1968 im „McDonald’s Manager’s Handbook“ veröffentlicht für den Fall, dass einer Filiale die vorgefertigte Sauce ausgehen sollte. Angeblich wurde sie kurz darauf wieder aus dem Handbuch entfernt, als der Erfolg der Sauce abzusehen war. Keine Ahnung ob’s stimmt. Hier das Rezept von grouprecipes.com. Das grösste Problem dürfte bei uns die Beschaffung der Zutaten sein… Selbst habe ich es nicht ausprobiert – ich bilde es nur aus Interesse und zur Information ab.

Zutaten für knapp 2,5 dl Sauce – genug für etwa 8 Big Macs

  • 60 ml (1/4 Cup) Kraft Miracle Whip
  • 60 ml (1/4 Cup) Mayonnaise
  • 2 gehäufte EL Wishbone Deluxe French Salad Dressing (wie geht ein gehäufter EL Dressing ???)
  • 1/2 EL Heinz Sweet Relish
  • 2 gehäufte Esslöffel Vlasic Dill Pickle Relish (oder Heinz Dill Relish)
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Weissweinessig
  • 1 TL Ketchup
  • 1/8 TL Salz

Zubereitung:

Alles in einem kleine Behälter gut mixen bzw. pürieren. Es sollten keine „Streifen“ mehr sichtbar sein.

25 Sekunden in die Mikrowelle stellen, danach erneut gut verrühren.

Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, bevor die Sauce verwendet wird, damit sich die Aromen vereinen können.

 

Die besonderen Zutaten:

Kraft Miracle Whip

Kraft Miracle Whip isn’t a mayonnaise, altough it looks alike. This because the FDA (U.S. Food and Drug Administration) requires that anything labeled „mayonnaise“ contain a minimum of 65 percent vegetable oil by weight. Kraft keeps Miracle Whip’s exact oil content a secret, but the company confirms that it is too low to meet the mayo standard. It Looks like a thinned mayo with some extra sweet and spicy flavour…

INGREDIENTS: WATER, SOYBEAN OIL, HIGH FRUCTOSE CORN SYRUP, VINEGAR, MODIFIED CORNSTARCH, EGGS, SALT, NATURAL FLAVOR, MUSTARD FLOUR, POTASSIUM SORBATE AS A PRESERVATIVE, PAPRIKA, SPICE, DRIED GARLIC

– – –

Wishbone Deluxe French Salad Dressing

Wish-Bone® Deluxe French is a creamy blend of tomato and spices with a slightly sweet n’ sour flavor to make your salads irresistible.

INGREDIENTS: SOYBEAN OIL, WATER, VINEGAR (CIDER, DISTILLED), SUGAR, TOMATO PASTE. CONTAINS 2% OR LESS OF EACH OF THE FOLLOWING: SALT, SPICE, ONION POWDER, XANTHAN GUM, PROPYLENE GLYCOL ALGINATE, PAPRIKA EXTRACTIVES, CALCIUM DISODIUM EDTA (USED TO PROTECT QUALITY), CARAMEL COLOR, NATURAL FLAVOR.

– – –

Heinz Sweet Relish

Heinz® Deluxe Sweet Relish is a classic pickle relish that adds the perfect blend of sweet and tanginess to your favorite foods.

INGREDIENTS: Pickles (Cucumbers, Water, Salt, Vinegar, Calcium Chloride), High Fructose Corn Syrup, Cabbage, Distilled White Vinegar, Salt, Alum, Xanthan Gum, Sodium Benzoate and Potassium Sorbate added as preservatives, Natural Flavoring, Dehydrated Red Peppers, Tumeric Oleoresin, Polysorbate 80.

– – –

Vlasic Dill Relish

Vlasic Dill Relish is a Relish with dill as top flavour.

INGREDIENTS: Cucumbers, Vinegar Distilled, Salt, Calcium Chloride, Peppers Rehydrated Red, Alum, Xanthan Gum, Flavors Natural, Polysorbate 80, Yellow 5

 

Cocktailsauce

Ein weiterer Klassiker.

Die Cocktailsauce passt aber nicht nur klassisch zum Crevettencocktail. Auch als Salatsauce, zu Fleisch oder als Gemüsedipp macht sie eine gute Figur. Und mit etwas Quark vermischt ist sie nicht nur lockerer, sondern auch noch gut für die Figur.

 

Zutaten für 1 Portion:

  • 150 g Mayonnaise –> am besten selbst gemacht (ohne Ei):
    • 100 g Sonnenblumenöl
    • 50 g Milch
    • 1/2 TL Salz
    • 1/2 TL Senf (optional, wirkt als Emulgator für Wasser und Öl)
  • 70 g Ketchup
  • 30 g Magerquark
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 10 g Meerrettich, frisch gerieben
  • 1/2 TL Cognac
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 Schuss Tabasco

 

Zuerst die Zutaten für die Mayonnaise in ein schmales hohes Gefäss geben. Den Zauberstab mit der Quirlscheibe hineinstellen, einschalten und langsam hochziehen. In der Regel ist die Mayo dann bereits fest.

Alternativ kann auch 150 g fertige Mayo verwendet werden.

Die Mayo in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten verrühren.

Bis zum Gebrauch kühl stellen.

 

Tipps und Variationen:

  • Als Salatsauce Cocktailsauce mit Essig und Öl verdünnen.
  • Zu Fisch und Meeresfrüchten etwas mehr Cognac nehmen und mit Dillspitzen verfeinern.
  • Zu Geflügel etwas abgeriebene Orangen- oder Zitronenschale dazugeben.
  • Zu dunklem Fleisch etwas mehr Tabasco und nach Belieben Cayennepfeffer oder gehackte Chilischote beigeben.
  • Als Gemüsedipp frische Kräuter hacken und untermischen (Schnittlauch, Petersilie, Kresse, …).