Schlagwort-Archive: marinaden

Teriyaki Chicken Wings

Leckere Chicken Wings im Asian Style.

Marinade für ca.  1 kg Hühnerflügel:

  • 3 EL Teriyaki Sauce
  • 2 EL Stärke (z.B. Maizena)
  • 1 TL Ingwer, frischer, fein gerieben
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Honig
  • 2 TL Zitronensaft

 

Alle Zutaten für die Marinade gut verrühren.

Die Pouletflügel in die Marinade geben und im Kühlschrank mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Besser über Nacht…

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Die Pouletflügel auf ein Blech mit Backpapier legen und in den Ofen schieben.

Nach 15 Minuten die Flügel wenden und erneut mit der Marinade einpinseln.

Weitere 15 Minuten backen. Dann sind die Flügel fertig.

moer’s Chimichurri Spice

Die Kräutermischung der argentinischen Gauchos. Kann als Marinade für Fleisch oder als Grillsauce verwendet werden.

Natürlich gibt es auch ein Chimichurri aus frischen Kräutern – dies ist die Instant-Variante. Im Winter oder wenn’s einmal schnell gehen muss…

 

Zutaten

  • 2 TL Zwiebel
  • 2 TL Tomaten, getrocknet und fein gehackt
  • 2 TL Petersilie
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Knoblauch
  • 1 TL Paprika
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum

 

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.
Chimichurri Marinade

  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Weissweinessig
  • 2 TL Chimichurri Spice
  • Salz
  • 1 Prise Zucker

Alles gut vermischen und als Marinade verwenden.

 

Chimichurri Grillsauce

  • 2 EL Würzmischung
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Weissweinessig
  • etwas Wasser

Alles in eine kleine Pfanne geben und aufkochen.

Pfanne sofort vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

 

Satay-Spiesse (mit Huhn oder Schwein)

 

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Fleisch nach Belieben: Hüherbrust, Schwein (Stotzen, falsches Filet, Filet), Rind (Huft, Filet)
  • Grillspiesschen aus Holz

Für die Satay-Marinade (reicht für ca. 1,5-2 kg Hühnerbrust)

  • 2-3 EL (gehäufte) Zitronengras (frisch oder tiefgekühlt), fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 TL Cumin, gemahlen
  • 2 EL Korianderkörner, gemahlen
  • 0.5 TL Kurkuma, gemahlen (und/oder 1 TL frischen Ingwer)
  • 0.5 TL Cayennepfeffer (0.5-1 TL, je nach gewünschter Schärfe)
  • 3 EL dunkle Sojasauce
  • 3 EL Fischsauce (alternativ: ebenfalls Sojasauce)
  • 1 EL Zitronensaft (soll den Fischgeschmack der Fischsauce bändigen…)
  • 5-6 EL brauner Zucker
  • 2 EL Öl (Rapsöl)

 

Die Holzspiesse in Wasser einweichen. Sie brennen dann auf dem Grill nicht so rasch und das Fleisch löst sich leichter vom Spiesschen ab.

Alle Zutaten für die Marinade im Mixer zu einer Paste vermischen.

Die Marinadenpaste abschmecken: Sie soll süss, würzig und salzig schmecken. Süss und Salzig sollen etwas stärker sein.

Das Fleisch in 2,5-3 cm breite dünne Streifen schneiden und in die Marinade geben.

Die Marinade minestens 1 Stunde einziehen lassen, besser über Nacht.

 

Nach dem Marinieren das Fleisch auf die Spiesschen stecken. Die Spiesschen sollen aber nur zu etwa 3/4 belegt werden, damit sie zum Umdrehen gehalten werden können.

Die Spiesschen auf dem Grill (oder alternativ in der Pfanne) unter mehrmaligem Wenden grillieren. Je nach Dicke des Fleisches sind sie in 10-20 Minuten fertig.

Dazu passt Reis und die typische Satay-Erdnuss-Sauce.

 

Variante: Anstatt Öl eine halbe Tasse (ca. 1dl) Kokosmilch verwenden.

 

Quelle: Nach dem Classic Thai Chicken Satay-Rezept auf thaifood.about.com

Adobo canario – Eine kanarische Beize für Huhn, Kaninchen und mehr…

Heute gabs Hühnerbrust, gebeizt in Adobo. Adobo ist eine kanarische Beize und wird für alle möglichen Fleischsorten oder Fisch verwendet. Es gibt nicht EIN Adobo-Rezept. Dieses habe ich vor Jahren irgendwo in einem Forum aufgeschnappt, notiert und brauche es immer wieder.

Adobo-Beize

  • 1 Glas Weisswein (trocken)
  • 1 Glas Olivenöl
  • Salz (ca. 1/2 TL)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 4-5 Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL Oregano (oder 1 Bund frischen Oregano)
  • Pfeffer

Zutaten für die Adobo-Marinade

Knoblauchzehen fein hacken und mit dem Salz bestreuen. Am besten einige Minuten ziehen lassen und dann mit der Messerklinge oder einem Esslöffel verreiben. (Es muss keine ganz feine Knoblauchpaste sein…)

Knbolauchpaste, Olivenöl und Weisswein gut vermischen.

Mit dem Messerrücken einige Male auf die Lorbeerblätter schlagen, damit sie das Aroma besser freigeben und zusammen mit Thymian und Oregano in die Marinade geben. Umrühren – fertig.

Die Hühnerbrüste in der Marinade

Die Hühnerbrüste darin etwa 1 Tag ziehen lassen – oder unter Vakuum mindestens eine Stunde. Ich habe zu meinem Vakuumierer (Lava V.333 Premium) gratis zwei Vakuumierdosen erhalten, also nutze ich sie. Besonders um in Flüssigkeiten mariniertes zu vakuumieren sind sie ganz praktisch.

Warum unter Vakuum marinieren? Die Marinade soll unter Vakuum innerhalb einer Stunde so weit ins Fleisch einziehen, wie sonst in einem Tag. Ob’s stimmt? Mir egal, ich glaub jetzt einfach dran und da ich die Behälter ohnehin habe und sie ganz praktisch sind passt das.

Die Hühnerbrüste kommen dann auf den Grill und braten ca. 15-20 Minuten, bis sie gar sind. Interessanterweise sind mir die Hühnerbrüste mit dieser Marinade noch nie trocken geworden! Keine Ahnung, ob’s wirklich an der Marinade liegt oder einfach Zufall war…

Fertig grillierte Adobo-Hühnerbrüste