Schlagwort-Archive: dry-rub

moer’s Memphis Dust (nach Meathead)

Der Memphis Dust (nach einem Rezept von Meathead) bringt den Duft von Rosmarin und Ingwer ans Fleisch. Er ist universell verwendbar für Schwein, Huhn und Rind.

Zutaten

  • 4 TL brauner Zucker
  • 4 TL Salz
  • 3 TL Paprika edelsüss
  • 3 TL Rosmarin, gemahlen
  • 2 TL Ingwer
  • 2 TL Knoblauch
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Zwiebel

–> MIT ZUCKER für low & slow!

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

Anwendung als Dry Rub

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

moer’s Java Dust

Das besondere Gewürz für Geflügel und Rind.

Diese Würzmischung ist die Alternative zum Java Rub fürs Grillieren bei hohen Temperaturen.

Zutaten

  • 3 EL Kaffeepulver (kein löslicher Kaffee! gemahlene Kaffeebohnen!)
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 EL Paprika edelsüss
  • 2 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL Zwiebel
  • 1 TL Knoblauch
  • 1 TL Kümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander

–> OHNE ZUCKER!

 

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

 

Anwendung als Dry Rub

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

moer’s Java Rub

Der Java Rub passt einfach überall – aber ganz besonders zu Huhn und Rind.

Zutaten

  • 3 EL Kaffeepulver (kein löslicher Kaffee, normales Kaffeepulver aus gemahlenen Kaffeebohnen!)
  • 1 EL Salz
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Paprika edelsüss
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Knoblauch
  • 1 TL Zwiebel
  • 1/2 TL Kümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Koriander

–> MIT ZUCKER für low & slow

Tipp: Zum Grillen bei hohen Temperaturen habe ich den Java Dust entworfen!
Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

 

Anwendung als Dry Rub

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

moer’s Texas Style Rub

Der Texas Style Rub ist der Klassiker für Beef Brisket und Chili con carne! Er passt einfach für alle Tex-Mex-Gerichte oder Rindfleisch. Die Schärfe kann nach Belieben eingestellt werden durch Zugabe von mehr oder weniger Cayennepfeffer. Ich halte ihn der Familie zuliebe sehr mild…

Zutaten

  • 5 TL Paprika edelsüss
  • 3 TL Salz
  • 2 TL Knoblauch, granuliert
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL Petersilie
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Koriander

–> OHNE ZUCKER

 

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

 

Anwendung als Dry Rub

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

 

Quelle: Nach einem Rezept von Steven Raichlen.

moer’s Cajun Rub

Der Cajun Rub bringt einen Hauch Louisiana oder Karibik auf den Teller. Er passt besonders zu Hähnchen, Steaks und Meeresfrüchten.

Zutaten

  • 10 TL Salz
  • 10 TL Paprika edelsüss
  • 4 TL weisser Pfeffer, gemahlen
  • 2 TL Knoblauch, granuliert
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 2 TL Thymian
  • 2 TL Oregano
  • 2 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL Lorbeerblätter, gemahlen
  • 1/2 TL Cayennepfeffer

–> OHNE ZUCKER

 

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

 

Anwendung

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

 

Quelle: Nach einem Rezept von Steven Raichlen.

moer’s Magic Dust (nach Mike Mills)

Der Magic Dust bringt den Duft von Chili und Kreuzkümmel ans Fleisch. Er ist ebenso universell verwendbar für Schwein, Huhn und Rind. Das Rezept basiert auf dem Magic Dust Rezept von Mike Mills.

Zutaten

  • 8 TL Paprika edelsüss
  • 4 TL Salz
  • 4 TL Knoblauch, granuliert
  • 4 TL Chilipulver
  • 4 TL brauner Zucker
  • 2 TL Senfpulver
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1-2 TL Cayennepfeffer

–> MIT ZUCKER für low & slow!

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

 

Anwendung als Dry Rub

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

moer’s All Purpose Rub – Ein BBQ Rub für alle Fälle

Der All Purpose Rub kann (fast) überall verwendet werden. Insbesondere auch für Steaks & Co, die heiss gegrillt werden, da er keinen Zucker enthält.

Zutaten

  • 10 TL Paprika edelsüss
  • 6 TL Knoblauch, granuliert
  • 6 TL Salz
  • 5 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 3 TL Zwiebelpulver
  • 3 TL Oregano
  • 3 TL Thymian
  • 1 TL Cayennepfeffer
    (Ich nehme stattdessen 1 TL süsses Paprikapulver, da meine Pappenheimer ‚kein Scharf‘ mögen…)

–> OHNE ZUCKER

 

Alle Zutaten gut vermischen und dunkel, kühl und trocken aufbewahren.

 

Anwendung

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

 

moer’s Alice in Wonderland Rub

Eine sanfte Würzmischung vor allem für Gemüse, Kalb und Geflügel.

Zutaten

  • 20 g getrocknete Mischpilze (oder Champignons/Steinpilze)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüss
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer

–> OHNE ZUCKER

 

Die Zutaten in der Kaffeemühle fein mahlen.

Allenfalls grobe Stücke aussieben, damit es schön feinen Staub gibt.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

 

Anwendung

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

 

Inspiriert zu diesem Rub wurde ich von Jack the Ribber.

Simon & Garfunkel Rub

Dieser Rub ist nach dem Album „Parsley Sage Rosemary and Thyme“ von Simon & Garfunkel benannt. Diese Zutaten kommen entsprechend (u.a.) darin vor.

Dieser Rub eignet sich vor allem für Huhn, Pute und Schwein. Aber auch auf Kartoffeln, Grillgemüse, Rührei … schmeckt er hervorragend. Ein hervorragender All Purpose Rub. Er ist salzfrei gehalten, das Salz muss also zusätlich beigegeben werden. Er ist dadurch aber auch für gebrintes Geflügel verwendbar, welches sonst zu salzig würde.

Zutaten

  • 1 TL Petersilie
  • 2 TL Salbei
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Loorbeerblätter, gerebelt/fein gehackt oder gemahlen
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL Zucker

–> OHNE Salz

–> MIT ZUCKER für low & slow!

 

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.

 

Anwendung

Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit der Gewürzmischung bestreuen und diese gut anklopfen oder leicht einmassieren.

Die Einwirkzeit hängt vom jeweiligen Grillgut ab. Bei Fleisch gilt grundsätzlich: je grösser das Stück, desto länger sollen die Gewürze einziehen können. Bei einem Steak reichen da 30 Minuten bis einige Stunden. Bei einem ganzen Schweinehals oder Brisket lieber 12-24 Stunden vorher.

 

Dieses Rezept hat Meathead bei amazingribs.com gepostet.