Schlagwort-Archive: argentinien

moer’s Chimichurri Spice

Die Kräutermischung der argentinischen Gauchos. Kann als Marinade für Fleisch oder als Grillsauce verwendet werden.

Natürlich gibt es auch ein Chimichurri aus frischen Kräutern – dies ist die Instant-Variante. Im Winter oder wenn’s einmal schnell gehen muss…

 

Zutaten

  • 2 TL Zwiebel
  • 2 TL Tomaten, getrocknet und fein gehackt
  • 2 TL Petersilie
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Knoblauch
  • 1 TL Paprika
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum

 

Alle Zutaten gut vermischen.

An einem kühlen Ort dunkel und trocken aufbewahren.
Chimichurri Marinade

  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Weissweinessig
  • 2 TL Chimichurri Spice
  • Salz
  • 1 Prise Zucker

Alles gut vermischen und als Marinade verwenden.

 

Chimichurri Grillsauce

  • 2 EL Würzmischung
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Weissweinessig
  • etwas Wasser

Alles in eine kleine Pfanne geben und aufkochen.

Pfanne sofort vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

 

Chimichurri – Sauce

Argentinischer Rinderspiess mit Chimichurri-Sauce
Argentinischer Rinderspiess mit Chimichurri-Sauce

Ursprünglich war Chimichurri wohl eine Sauce der rauhen Gauchos in Argentinien. Diese hatten wohl wenige eher wenige und getrocknete Zutaten drin. Heute darf die Sauce bei keinem Asado (Grillfest) fehlen und besteht bevorzugt aus frischen Zutaten. Die Argentinische Bilderbuchfamilie zelebriert jeden Sonntag ein Asado. Dabei wird über Stunden gegrillt und gegessen – ähnlich wie bei der amerikanischen Bilderbuchfamilie das BBQ.

Die Grundlage eines klassischen Chimichurris sind Petersilie, Knoblauch, Öl und Essig. DAS Rezept gibt es nicht. Je nach Geschmack und Gelegenheit kann es variiert werden. Traditionelle Ergänzungen sind Thymian, Oregano, Lorbeer,
Paprikaflocken, Chilischoten, Zwiebeln, Salz, Schwarzer Pfeffer. Auch Koriander, Tomaten, frische Paprika, Karotten und mehr werden oft verwendet.

Zutaten für ca. 5 dl Chimichurri-Sauce (Reicht für 6-8 Personen)

  • 1 grosser Bund glatte Petersilie
  • 4-8 Zehen Knoblauch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 5 EL Weissweinessig
  • 5 EL Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 TL Oregano (getrocknet)
  • 1/2 bis 1 TL Chiliflocken (nach Geschmack)
  • 250 ml Olivenöl

Die Zwiebel schälen und fein hacken.
Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken.
Die Petersilie waschen, trockentupfen und grob hacken.
Petersilie, Knoblauch, Essig, Wasser, Salz, Peffer, Oregano und Chiliflocken mit dem Zauberstab pürieren, bis sich das Salz aufgelöst hat.
Nun die Zwiebel beigeben und mit dem Zauberstab kurz „untermischen“.

Chimichurri-Sauce
Chimichurri-Sauce

Zum Schluss das Olivenöl beigeben. Vorsicht mit dem Zauberstab! Die hohe Umdrehungszahl kann das Olivenöl und damit die ganze Sauce bitter werden lassen! Liebe mit dem Schwingbesen einrühren…
Die Sauce mit Salz und Essig abschmecken und gekühlt servieren.

Chimichurri hält sich in einem verschlossenen Glas im Kühlschrank mehrere Wochen. Es verliert aber nach 1-2 Tagen die sattgrüne Farbe und muss neu abgeschmeckt werden.

Es ist so einfach zu machen, dass es sich lohnt, es jeweils frisch zu machen…

Tipps und Varianten:

  • Chimichurri kann auch als Marinade für Fleisch und Fisch verwendet werden.
  • Für ein rotes Chimichurri Rotweinessig verwenden und 1 EL Tomatenmark dazugeben.
  • Knoblauch und Chili können auch separat bei Tisch gereicht werden.

 

Argentinische Rinderspiesse mit Chimichurri-Sauce (mit Basilikum)

Argentinischer Rinderspiess mit Chimichurri-Sauce
Argentinischer Rinderspiess mit Chimichurri-Sauce

Zutaten für 4-6 Personen:

Für die Grillspiesse

  • 900g Sirloin-Steak (flaches Roastbeef) oder Rindshuft/-nuss 2,5-3cm dick, in 2,5cm Würfel geschnitten
  • Olivenöl
  • 18 grosse Cocktailtomaten

Würzmischung für die Fleischwürfel

  • 1,5 TL grobes Meersalz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Koriandersamen, gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Chimichurri-Sauce (zu Chimichurri gibt es einen speziellen Beitrag)

  • 1 kleiner Bund Petersilie (Die Blätter und die zarten Stiele können verwendet werden)
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 4 EL Zwiebel (fein würfeln und in einem Sieb spülen)
  • 4 EL Karotte (fein würfeln)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL grobes Meersalz
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Essig (Reiswein- oder Weisswein-)

Falls die Spiesse im Cheminee gegrillt werden, zuerst das Feuer anzünden. Mein Cheminee benötigt ca. 1,5 Stunden bis eine schöne Glut bereit ist. Der Kugelgrill wird erst nach dem Marinieren des Fleisches angeheizt.

Für die Würzmischung alle Zutaten gut vermischen.

Das Fleisch in 2,5-3cm dicke Scheiben und dann in ca. 2,5cm grosse Würfel schneiden.

Die Fleischwürfel in eine grosse Schüssel geben, mit Öl beträufeln und mit der Würzmischung bestreuen. Alles gut mischen und die Fleischwürfel ca. 30 Minuten im Kühlschrank marinieren. Ich gebe sie dazu in einen Gefrierbeutel, da sie dann weniger Platz im Kühlschrank benötigen. [Das Originalrezept gibt an, das Fleisch 20-30 Minuten bei Zimmertemperatur zu marinieren. Das wäre mir aus küchenhygienischer Sicht zu riskant und macht m.E. keinen Sinn.]

Nun wird der Kugelgrill vorgeheizt für direkte starke Hitze.

Nun wird die Chimichurri-Sauce gemacht:

Die Zwiebel fein hacken und in einem feinen Sieb unter fliessendem Wasser durchspülen.

Die Karotten schälen und in feine Würfel schneiden.

Petersilie, Basilikum, Zwiebel, Karotte, Knoblauch und Salz in ein hohes Gefäss geben und mit dem Zauberstab fein hacken (oder in der Küchenmaschine). Öl und Essig nach und nach (bzw. in einem feinen Strahl bei laufendem Motor) dazugiessen, so dass am Ende eine reltiv dicke Sauce entsteht.

Chimichurri-Sauce
Chimichurri-Sauce

Fleischwürfel und Tomaten abwechselnd auf die Spiesse stecken. Tipp: Wenn nicht alle Würfel gleich gross geschnitten sind, jeweils gleich grosse auf einen Spiess stecken und kleinere Würfel kürzer grillen!

Argentinische Rinderspiesse auf dem Grill
Argentinische Rinderspiesse auf dem Grill

Argentinische Rinderspiesse auf dem Grill

Die Spiesse über direkter starker Hitze grillen und gelegentlich wenden. Werden die Spiesse auf einen Grillrost gelegt, so ist dieser mit einer Bürste zu reinigen und einzuölen, damit die Spiesse nicht festkleben.

Je nach gewünschtem Gargrad dauert das ca. 6-8 Minuten für medium rare (rosa).

Argentinische Rinderspiesse
Argentinische Rinderspiesse

Die Spiesse sofort warm servieren: Auf einem vorgewärmten Teller anrichten und die Sauce darüberträufeln oder separat dazu reichen.

Dazu passen Weissbrot oder Country Fries und leichte Salate (Tomatensalat, grüner Salat).

Quelle: Dieses Rezept habe ich in Weber’s Grillbibel entdeckt.