Mailänderli

Der Klassiker schlechthin – das gute alte Mailänderli. Und doch immer wieder lecker und eines der beiden einzigen Weihnachtskekse (oder auf Schweizerdeutsch „Wiehnachtsguetzli“), welche bei uns gebacken werden.

20161030_101549

Zutaten für 1 Portion Mailänderli-Teig

  • 250 g Butter, weich
  • 250 g Zucker
  • 1 Ei (ganz)
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 BIO-Zitrone -> Schale und Saft
  • 500 g Mehl (Weissmehl)
  • Zum Bestreichen
    • 1 Ei
    • 1 EL Sahne

Butter und Zucker mit dem Handmixer schaumig rühren.

Die Eier, 1 Prise Salz, den Saft und den Schalenabrieb der Zitrone dazugeben und gut verquirlen.

Am Schluss das Mehl dazugeben und nur kurz zusammenkneten. Den Teig dann zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingeschlagen im Kühlschrank ruhen lassen. Die Ruhezeit sollte mindestens 2-3 Stunden betragen, besser über Nacht.

20161029_195431 – —   Ruhezeit – – –

Falls der Teig längere Zeit im Kühlschrank war, ca. 30 Minuten vor der weiteren Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit er etwas weicher wird.

Den Teig auf wenig Mehl auswallen und Plätzchen ausstechen.

  • Variante A: 7 mm dick auswallen -> 12-14 Minuten backen (<< Mein Favorit)
  • Variante B: 10 mm dick auswallen -> 14-16 Minuten backen

Die ausgestochenen Plätzchen auf ein Backpapier legen und die vollen Bleche an einem möglichst kühlen Ort etwas antrocknen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen vorheizen auf 160° C Umluft (oder Konventionell bei 170-180°).

Die Plätzchen mit Ei-Sahne Bestreichen und danach sofort in den Ofen schieben. Backzeit siehe oben…

Die fertigen Plätzchen auskühlen lassen und dann in einer gut verschlossenen Dose aufbewahren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.