Archiv der Kategorie: Fisch und Co

Garnelen mit Erdnüssen

Ein leckeres chinesisches Gericht mit Erdnussbutter-Sauce.

 

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 rote Paprika
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
    (Ich habe hier 1 grosse Zwiebel verwendet, da ich keine Frühlingszwiebeln hatte)
  • 500 g Garnelen (Crevetten, ohne Schale)
  • 4 EL Öl

Für die Sauce:

  • 1 Stück frische Ingwerwurzel (ca. 1-2 cm oder 1-2 TL gehackten Ingwer)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Erdnussöl (alternativ geht auch ein anderes Öl)
  • 4 EL Erdnussbutter (Erdnusscreme)
  • 1 dl trockener Sherry
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 EL Honig
  • 150 ml Bouillon (Fischfond, alternativ geht auch Gemüse- oder Rindsbouillon)
  • Pfeffer aus der Mühle

 

Den Ingwer und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Die Frühlingszwiebeln waschen und in ca. 5mm dicke Ringe schneiden. (Alternativ: Die Zwiebel schälen, vierteln und in ca. 3mm dicke ‚Ringe‘ schneiden.)

3 EL Öl in einem kleinen Topf (oder im Wok, wenn man zwei Wokpfannen hat erhitzen.

Den Ingwer und andünsten.

Den Knoblauch dazugeben. Dann die Erdnusscreme dazugeben und unter Rühren auflösen.

Mit dem Sherry ablöschen und die Sojasauce und den Honig dazugeben und verrühren.

Die Brühe dazugiessen und aufkochen.

Die Sauce nun etwas einkochen, bis sie leicht andickt. Dann mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und warm stellen.

In der Zwischenzeit die Paprika halbieren, entkernen, waschen und in Würfelchen schneiden.

2 EL Öl im (zweiten) Wok erhitzen und die Frühlingszwiebeln (Zwiebeln) und die Paprikawürfel anbraten. 

Das Gemüse zur Sauce geben.

Die restlichen 2 EL Öl im Wok erhitzen und die Garnelen bei starker Hitze anbraten. (Bei gefrorenen Garnelen das austretende Wasser abgiessen.)

Die Garnelen ebenfalls zur Sauce geben und alles kurz erwärmen. Dann sofort servieren.

 

Dazu passen chinesische Eiernudeln.

 

Variante: Anstatt Garnelen können Hühnerbruststreifen oder Schweinefleischstreifen angebraten und zur Sauce gegeben werden. Dann passt Rinderbrühe sicher besser, als Fischfond 🙂

 

Quelle: Nach einem Rezept im Wok-Kochbuch von Dr. Oetker.

Gegrillter Teriyaki-Lachs mit Teriyaki-Sauce

 

Zutaten für 4 Personen

4 Lachssteak (je ca. 250g) – es können aber auch andere Fisch- und Fleisch-Sorten verwendet werden.

Für die Teriyaki-Sauce (bzw. Marinade):

4 TL Zucker

4 EL Sake (jap. Reiswein), alternativ Weißwein oder milder Sherry

4 EL Reiswein, Mirin (jap. süßer Reiswein)

8 EL Sojasauce

Öl, zum Braten

 

Die Lachssteak abtupfen (wenn nötig Gräte und Haut entfernen).

Alle Zutaten für die Teriyaki-Sauce verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Das geht etwas einfacher und schneller, wenn die Zutaten leicht erwärmt werden.

Den Fisch mindestens 10 Minuten (besser über Nacht) marinieren. Dabei mehrmals wenden.

Zubereitung auf dem Grill:

Marinade abtropfen. Fisch auf den Grill legen und auf jeder Seite ca. 3 Minuten grillen. Dazwischen mit der Marinade bepinseln.

Die restliche Marinade in einer Pfanne einköcheln und zum Fisch reichen.

 

Zubereitung in der Pfanne:

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und den Fisch auf jeder Seite ca. 3 Minuten braten.

Fisch herausnehmen und warm stellen.

Die restliche Marinade in die Pfanne giessen und aufkochen.

Den Herd ausschalten und den Fisch wieder in die Pfanne geben. Noch 2-3 Minuten in der Sauce ziehen lassen.

 

Dazu passt Reis und Rettichsalat mit Kresse.

 

Varianten: Es können auch andere Fische oder Fleisch mit Teriyaki-Marinade gegrillt werden. In Amerika sind Chicken Wings mit einer abgewandelten Marinade (mit Ketchup und Ingwer) beliebt.

 

Quelle: Ein Rezept von User Shimone auf chefkoch.de