Archiv der Kategorie: Fisch & Meeresfrüchte (BBQ)

Sepia vom Grill – Grillierte Tintenfische mit Knoblauch

Nach umfangreichen Recherchen – ohne wirklich DIE Antwort auf meine Frage zu finden, wie die Tintenfische vom Grill nicht gummig zäh werden, habe ich beschlossen, es doch einfach einmal zu probieren.

Ich habe mich an die Empfehlung von Steven Raichlen gehalten: nicht zu lange grillen, sonst werden sie zäh. Gemäss Raichlen soll man sie sofort vom Grill nehmen, wenn sie nicht mehr glasig sind. Das blieb Theorie. Ich habe aber festgestellt, dass die länger auf den Grill verbliebenen tatsächlich zäher waren.

Zutaten:

  • 1 Paket Sepia gefroren (ca. 800g)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 8 EL Olivenöl
  • ca. 4 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronenschnitze (nach Belieben zum beträufeln der Tintenfische)

Da ich allein war, wollte ich nur ein halbes Paket machen. (Ich wusst leider nicht, dass die so lecker würden…) Aber wie kriegt man einen Block gefrorener Sepien halbiert? Ich entschied mich für rohe Gewalt …

 

Die hälften werden vakuumiert und eine Hälfte kommt zurück ins Gefrierfach, die andere Hälfte kommt in eine Schüssel mit kaltem Wasser zum Auftauen.

Die Sepien benötigen ca. 1 Stunde zum Auftauen.

In der Zwischenzeit die Marinade vorbereiten:

Den Knoblauch grob hacken.

Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer Marinade verrühren.

Und dann den Grill anfeuern.

Ich habe noch rasch einen Gurkensalat als Beilage gemacht.

Nach rund einer Stunde sind die Sepien aufgetaut.

Nun werden die Sepien kurz blanchiert. Dazu in einer Pfanne Wasser zum Kochen bringen. Die Sepien reinkippen, die Pfanne vom Herd nehmen und 1 Minute ziehen lassen.

(TK-Sepien soll man gefroren ins Wasser geben und 5 Minuten ziehen lassen. Das habe ich aber erst später gelesen und nie ausprobiert. Mir ist das vorherige Auftauen sympathischer.)

Danach in ein Sieb kippen, abtropfen und auskühlen lassen.

Dann werden die Sepien in eine Schüssel gegeben…

… und mit der Marinade vermischt.

Inzwischen sollte der Grill bereit sein.

Die Sepien auf einem Blech (sonst fallen die kleinen Kerlchen durch den Rost) bei grosser Hitze braten.

Das dauert unterschiedlich, je nach Grösse. Sie sollten gut gebräunt sein. Bei mir hat dies ca. 5 Minuten gedauert. (Viele Rezepte geben 10-15 Minuten an: Sie werden aber eher zäh, wenn sie etwas zu lang auf dem Grill sind!!).

Vom Grill nehmen und mit Knoblauch bestreuen. Sofort servieren.

Dazu passt Baguette/Weissbrot mit Aioli und grüner Salat.

Wer es (wie ich) mag, kann noch etwas Zitronensaft darüber träufeln… Bon appetit!

Die kleinen Kerlchen waren ratzfatz weggeputzt….

– – – –  8<  – – – – –

Blanchieren oder nicht?

Leider habe ich es verpasst, einige Sepien ohne Brühen zur Seite zu nehmen und zu vergleichen, ob das Brühen etwas bringt oder nicht.

Das müsste also noch nachgeholt werden…